Startseite | Verein | Alpin | Helferliste | Fotos | Kontakt | Links JO FlŘhli-S÷renberg
Skiclub
S÷renberg

  Zweite Biosph├Ąren-Winter-Trophy

S├Ârenberg stand am Wochenende im Zeichen des regionalen Skirennsports

Bei idealsten Pistenverh├Ąltnissen und ├Ąusseren Bedingungen konnte am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal die Biosph├Ąren-Winter-Trophy in S├Ârenberg durchgef├╝hrt werden. Am Samstag standen der Riesenslalom des Skiclubs Reigoldswil und der Nachtslalom des Skiclubs Hasle auf dem Programm. Am Sonntag sorgte der Super-G des Skiclubs S├Ârenberg f├╝r den kr├Ânenden Abschluss. Es war ein alpiner Ski-Marathon auf den Pisten von Rischli und Ochsenweid sowie zwischen Hundsknubel und Dorf. Die Gesamtsieger ├╝ber alle Disziplinen wurden Sarah Stucki, S├Ârenberg, und Alex K├╝ndig, Ibach.

 

Ar. Der Super-G Sörenberg feierte am vergangenen Sonntag ein Jubiläum: Bereits zum 20. Mal konnte dieser Anlass durchgeführt werden. Die Bekanntheit dieses Speed-Rennens auf dem kompakten Frühlingsschnee von Sörenberg sorgte auch dieses Jahr für eine grosse Beteiligung von Rennfahrerinnen und Rennfahrern aller Altersklassen aus der ganzen Schweiz. Dazu kam das zusätzliche Angebot am Samstag mit Riesenslalom und Slalom, das bereits zum zweiten Mal stattfand und das reichhaltigste Wochenend-Angebot für Skirennfahrer in der Schweiz bedeutete.
Das Ganze nannte sich zweite Biosphären-Winter-Trophy und war beste Werbung für den Skisport. Die perfekt hergerichteten Pisten, das gute Wetter und das Zusammenspiel aller Beteiligten sorgte für ein hundertprozentiges Gelingen. Die Rennen zählten neben dem ZSSV-Garaventa-Cup auch zu anderen Wertungen wie der Swiss-Senior-Cup oder die Meisterschaften des Nordwestschweizerischen Skiverbandes.

Riesenslalom zum Einstieg
Der Riesenslalom auf der Rischli-Piste begann bereits am Samstag um 9.30 Uhr. Der baselländische Skiclub Reigoldswil sorgte einmal mehr für die gekonnte Durchführung ihres Wasserfallen-Derbys. Der Riesenslalom am Vormittag zählte zur Biosphären-Winter-Trophy und wurde bei den Damen von der Hergiswilerin Nadia Banz und bei den Herren vom Lokalmatador Pius Schöpfer gewonnen.
Dass auch alle übrigen Entlebucher an diesem Wochenende besonders motiviert waren, zeigten die Kategoriensiege von Sarah Stucki, Sörenberg, und Stefan Spichtig, Werthenstein.
Das zusätzliche Punkterennen am Nachmittag hatte einen ähnlichen Verlauf. Die besten Zeiten liessen sich diesmal die junge Urnerin Karin Bricker und der Elitefahrer Stefan Spichtig stoppen.

Slalom zur besten Sendezeit
Der Skiclub Hasle wurde bei seinem Saturday-Night-Slalom von einer sehr hohen Teilnehmerzahl überrascht. Die 140 Startenden machten aus dem Nachtslalom auf der Ochsenweid den meistbesuchten regionale Slalom in der Zentralschweiz seit vielen Jahren.
Der erste Lauf wurde bereits kurz nach 17 Uhr gestartet und ging in der Abenddämmerung über die Bühne. Im zweiten Lauf war auf der harten Piste eine reibungslose und spannende Slalomentscheidung zu beobachten. Sanna Lüdi vom bernischen Skiclub
Ahorn behauptete sich knapp vor der Entlebucherin Manuela Fischer.
Bei den Herren feierte Pius Schöpfer seinen zweiten Sieg innerhalb weniger Stunden. Mit einem schnellen zweiten Lauf überflügelte der Sieger des Nacht-Riesenslaloms vor zwei Wochen die guten Slalom-Fahrer Alex Kündig und Lukas Bärtschi.

Tempo am Sonntag
Bei Speed-Rennen erreichen die Rennfahrer hohe Geschwindigkeiten. Die Organisation solcher Rennen sind aufwändig und fordern von den Veranstaltern und Bergbahnen viel Einsatz und Sorgfalt.
«Die Aspekte der Sicherheit wurden dieses Jahr einmal mehr verbessert», gab der Präsident des Skiclubs Sörenberg, Res Bitzi, Auskunft. So genannte B-Netze, wie sie auch im Weltcup zum Einsatz kommen, wurden an einigen gefährlichen Stellen montiert. Der ZSSV organisierte das Material bei Swiss Ski und übernahm die Mietkosten. Ebenfalls wurden spezielle Zielpfosten eingesetzt, die bei Kollision herunterklappen.
Nach einer Woche Vorbereitung präsentierte sich am Sonntag die Originalstrecke Hundsknubel-Rossweid-Dorf in einem perfekten Zustand – ein Genuss für die 200 am Start erschienenen Fahrerinnen und Fahrer.
«Routine vor Jugend» hiess diesmal das Verdikt um den Tagessieg. Die beiden letztjährigen, zeitgleichen Tagessieger lieferten sich auch dieses Jahr das entscheidende Duell: Der 39-jährige Bündner Gieri Arpagaus gewann mit einem Vorsprung von 59 Hundertstelsekunden vor Alex Kündig. Im Damenrennen siegte Nadia Banz vor Tanja Bühler und Sarah Stucki.

Finale auf der Rossweid
Auf der Terrasse der Rossweid konnte am frühen Nachmittag die Rangverkündigung des 20. Super-G Sörenberg und der zweiten Biosphären-Winter-Trophy vorgenommen werden. Res Bitzi und Manfred Aregger präsentierten dem zahlreichen Publikum die Sieger des Wochenendes.
Viele grosszügig gestifteten Preise konnten den besten Akteuren abgegeben werden. Besondere Freude hatte das Publikum an den Erfolgen der einheimischen Sarah Stucki und Pius Schöpfer. Sarah Stucki gewann die Biosphären-Trophy, die letztes Jahr von ihrer Clubkameradin Renate Wicki entschieden worden war. Pius Schöpfer musste sich nach einem Schnitzer im Super-G schliesslich mit dem zweiten Gesamtrang hinter Alex Kündig begnügen.

Pius Schöpfer, Erfolgreichster des Wochenendes
Ar. Der Sörenberger Pius Schöpfer hat ein sehr gutes Wochenende hinter sich. Am Samstag siegte er beim Riesenslalom und beim Nachtslalom, die beide zur Biosphären-Winter-Trophy zählten. Dies bedeutete gleichzeitig seine beiden ersten Tagessiege an Regionalrennen in dieser Saison. Der Student, der neu für den Skiclub SAS Bern startet, befindet sich in seinem letzten Schuljahr am Sportgymnasium Engelberg und legt dort im Sommer die Matura ab. Danach absolviere er die RS und wolle nachher eventuell an der Uni Bern ein Wirtschaftsstudium beginnen, sagte er am Sonntag. Als Skirennfahrer konzentriere er sich neben Einsätzen an FIS- und Studenten-FIS-Rennen auf den Endkampf im ZSSV-Garaventa-Cup, wo er gegen starke Gegner um den Gesamtsieg fährt.


Die beiden Gesamtersten der zweiten «Biosphären-Winter-Trophy», Alex Kündig (links) und Sarah Stucki. (Bild Manfred Aregger)


Aus der Rangliste
Wasserfallen-Derby
– Damen, Elite (rangiert 2): 1. Banz Nadia, Hergiswil, 57.71; 2. Burch Sybille, Horw, 58.11.
Damen, Juniorinnen 1 (rangiert 22): 1. Briker Karin, Bürglen, 58.57; 2. Fischer Manuela, Entlebuch, 58.88; 3. Lötscher Seline, Schwarzenberg, 59.59; 4. Lustenberger Aline, Malters, 59.74; 9. Wicki Silvia, Escholzmatt, 1.01.61; 15. Duss Milena, Werthenstein, 1.03.04; 18. Schmidiger Eveline, Hasle, 1.05.33.
Damen, Juniorinnen 2 (rangiert 9): 1. Stucki Sarah, Sörenberg, 58.38; 2. Wicki Renate, Sörenberg, 59.97; 3. Näf Stephanie, Oberägeri, 59.98; 7. Bieri Claudia, Sörenberg, 1.02.67.
Herren, Elite (rangiert 5): 1. Spichtig Stefan, Werthenstein, 55.86; 2. Bärtschi Lukas, Bern, 55.94; 3. Kündig Alex, Ibach, 55.96.
Herren, Junioren 1 (rangiert 34): 1. Näf Sandro, Oberägeri, 57.04; 2. Gadola Robert, Basel, 57.05; 3. Suppiger Raphael, Horw, 57.29; 8. Schnider David, Sörenberg, 58.77; 10. Lustenberger Philipp, Malters, 59.25; 13. Hofer Jonas, Marbach, 59.83; 14. Zihlmann Daniel, Marbach, 58.88; 19. Wermelinger Martin, Hasle, 1.00.32; 23. Friedli Martin, Schangnau, 1.00.77; 25. Bieri Christian, Sörenberg, 1.01.22; 28. Muff Jules, Werthenstein, 1.02.08.
Herren, Junioren 2 (rangiert 21): 1. Schöpfer Pius, Bern (Sörenberg), 55.72; 2. Achermann Pascal, Sörenberg, 56.93; 3. Näf Reto, Stans, 57.05; 4. Müller Fabian, Schüpfheim, 57.21; 6. Laubacher Roman, Schüpfheim, 58.00; 8. Hug Fabian, Malters, 58.33; 12. Portmann Stefan, Escholzmatt, 58.77.

Saturday-Night-Slalom – Damen, Juniorinnen 1 (rangiert 17): 1. Lüdi Sanna, Ahorn, 1.17.41; 2. Fischer Manuela, Entlebuch, 1.17.59; 3. Briker Karin, Bürglen, 1.17.65; 5. Lustenberger Aline, Malters, 1.21.68; 7. Lötscher Seline, Schwarzenberg, 1.23.17; 10. Duss Milena, Werthenstein, 1.26.80; 12. Wicki Silvia, Escholzmatt, 1.27.05; 14. Schmidiger Eveline, Hasle, 1.32.93.
Damen, Juniorinnen 2 (rangiert 8): 1. Stucki Sarah, Sörenberg, 1.17.83; 2. Ramseier Annelies, Ahorn, 1.18.24; 3. Wicki Renate, Sörenberg, 1.20.48.
Herren, Elite (rangiert 5): 1. Kündig Alex, Ibach, 1.11.86; 2. Bärtschi Lukas, Bern, 1.11.98; 3. Spichtig Stefan, Werthenstein, 1.13.50.
Herren, Junioren 1 (rangiert 25): 1. Niederberger Armin, Dallenwil, 1.12.08; 2. Windlin Lars, Engelberg, 1.12.93; 3. Gadola Robert, Basel, 1.13.98; 10. Schnider David, Sörenberg, 1.20.37; 11. Wermelinger Martin, Hasle, 1.20.55; 12. Zihlmann Daniel, Marbach, 1.20.80; 13. Lustenberger Philipp, Malters, 1.21.49; 14. Bieri Christian, Sörenberg, 1.21.66; 22. Muff Jules, Werthenstein, 1.26.69.
Herren, Junioren 2 (rangiert 14): 1. Schöpfer Pius, Bern (Sörenberg), 1.11.57; 2. Gasser Stefan, Bern, 1.13.66; 3. Naef Reto, Stans, 1.14.24; 5. Hug Fabian, Malters, 1.15.57; 6. Müller Fabian, Schüpfheim, 1.15.78.
Herren A1 (rangiert 4): 1. Bricker Ady, Flüelen, 1.20.78; 2. Thomann Markus, Oberwil-Zug, 1.22.68; 3. Waerdell Haekan, Zürich, 1.30.09; 4. Felder Franz, Schüpfheim, 1.31.49.

Super-G Sörenberg – Damen C2 (rangiert 2): 1. Bieri Anita, Sörenberg, 1.56.38.
Juniorinnen 2 (rangiert 5): 1. Stucki Sarah, Sörenberg, 1.47.60; 2. Wicki Renate, Sörenberg, 1.49.52.
Juniorinnen 1 (rangiert 19): 1. Briker Karin, Bürglen, 1.49.47; 2. Lötscher Seline, Schwarzenberg, 1.49.51; 3. Lüdi Sanna, Ahorn, 1.50.48; 4. Lustenberger Aline, Malters, 1.50.55; 13. Wicki Silvia, Escholzmatt, 1.55.69; 17. Schmidiger Eveline, Hasle, 2.01.45; 18. Duss Milena, Werthenstein, 2.01.66.
Herren, Elite (rangiert 4): 1. Kündig Alex, Ibach, 1.43.73; 2. Spichtig Stefan, Werthenstein, 1.45.72.
Herren B6 (rangiert 3): 1. Cajochen René, Ruschein, 1.53.51; 2. Stucki Hans, Sörenberg, 1.55.13.
Herren A4 (rangiert 8): 1. Oberholzer Johann, Goldingen, 1.46.85; 2. Sperl Hansueli, Stans, 1.50.11; 3. Decurtins Flici, Laax, 1.50.93; 4. Bieri Fridolin, Flühli, 1.50.99.
Herren A3 (rangiert 9): 1. Pixner Andreas, Olivone, 1.46.31; 2. Mooser Freddy, Schwarzsee, 1.47.53; 3. Leutwiler Roland, Olten, 1.50.35; 4. Bieri Markus, Sörenberg, 1.50.84.
Herren A1 (rangiert 10): 1. Aerni Dominik, Basel, 1.44.87; 2. Lienert Thomas, Goldingen, 1.45.04; 3. Bricker Andy, Flüelen, 1.47.51; 9. Hofer Thomas, Sörenberg, 2.00.31.
Herren 1 (rangiert 1): 1. Emmenegger Thomas, Sörenberg, 1.47.67; 2. Singer Stephan, Reigoldswil, 1.47.73; 3. Bader Magnus, Feusisberg, 1.48.00; 6. Egli Marcel, Werthenstein, 1.51.24.
Junioren 2 (rangiert 27): 1. Schöpfer Pius, Bern (Sörenberg), 1.44.94; 2. Scossa-Romano Enzo, Lodrino-Prosito, 1.45.78; 3. Dönni Martin, Goldingen, 1.45.87; 7. Müller Fabian, Schüpfheim, 1.47.36; 8. Portmann Stefan, Escholzmatt, 1.48.19; 12. Achermann Pascal, Sörenberg, 1.49.38; 20. Emmenegger Fabian, Flühli, 1.52.27; 21. Emmenegger Kilian, Sörenberg, 1.52.91; 22. Bucher Sandro, Werthenstein, 1.53.24; 26. Wischenbart Michael, Sörenberg, 1.57.70.
Junioren 1 (rangiert 33): 1. Naef Sandro, Oberägeri, 1.45.98; 2. Gadola Robert, Basel, 1.46.35; 3. Windlin Lars, Engelberg, 1.46.60; 5. Schnider David, Sörenberg, 1.47.10; 14. Christener Fabian, Flühli, 1.51.49; 16. Grossenbacher Mark, Escholzmatt, 1.51.89; 18. Muff Jules, Werthenstein, 1.52.95; 22. Wermelinger Martin, Hasle, 1.53.82; 24. Hofer Jonas, Marbach, 1.54.12; 27. Müller Pirmin, Werthenstein, 1.54.30; 30. Zihlmann Daniel, Marbach, 1.57.60; 31. Bieri Christian, Sörenberg, 1.57.72.

Biosphären-Trophy – Damen (rangiert 16): 1. Stucki Sarah, Sörenberg, Gesamtzeit 23.38; 2. Burch Sybille, Horw, 27.28; 3. Briker Karin, Bürglen, 42.11; 4. Wicki Renate, Sörenberg, 84.27; 5. Lötscher Seline, Schwarzenberg, 98.32; 6. Lustenberger Aline, Malters, 99.15.
Herren (rangiert 37): 1. Kündig Alex, Ibach, Gesamtzeit, 11.62; 2. Schöpfer Pius, Bern (Sörenberg), 17.10; Bärtschi Lukas, Bern, 38.88; 4. Spichtig Stefan, Werthenstein, 42.04; 10. Müller Fabian, Schüpfheim, 96.63.

 

 
 

Entlebucher Anzeiger vom 11.03.2003

 
    ZurŘck