Startseite | Verein | Alpin | Helferliste | Fotos | Kontakt | Links JO FlŘhli-S÷renberg
Skiclub
S÷renberg

  Der Club n├Ąhert sich grossen Herausforderungen

Generalversammlung des Skiclubs S├Ârenberg

Die 72. Generalversammlung des Skiclubs S├Ârenberg war gepr├Ągt vom R├╝ckblick auf eine in vielen Belangen gelungene letzte Saison. Nahezu 90 Mitglieder nahmen am Anlass im Hotel Rischli teil.

 

BF. Der Skiclub S├Ârenberg lud vor kurzem zur 72. ordentlichen Generalversammlung ins Hotel Rischli ein. Beim Ap├ęro stimmte man sich auf die anschliessende GV ein. Der amtierende Pr├Ąsident Res Bitzi begr├╝sste alle 89 anwesenden Mitglieder, insbesondere die Ehrenmitglieder. 67 Entschuldigungen waren beim Vorstand eingegangen. Als Stimmenz├Ąhler wurden Ursula Wicki und Armin Felder vorgeschlagen und genehmigt.
Der Pr├Ąsident dankt den Sponsoren und G├Ânnern. Es sind dies Familie Kuster-Wicki vom Hotel Rischli, die Fam. Sch├Âpfer von der Skih├╝tte Schwand, die Bergbahnen S├Ârenberg AG sowie nat├╝rlich der Vorstand, die verschiedenen Chefs und alle Helfer, die allesamt gute Arbeit leisteten. Das Protokoll der letzten GV wurde Franz Wicki verdankt.

Jahresberichte

Res Bitzi konnte auf ein reichhaltiges Jahresprogramm R├╝ckschau halten: Am Wochenende vom 19./20. Januar begann f├╝r den Skiclub mit einem Grossanlass (Gross-Einsatz) die neue Wintersaison. Mit einem neuen OK Pr├Ąsidenten, Zemp Markus, neuen Sponsoren und einem neuen Namen f├╝hrte der Skiclub den Grandprix Migros hervorragend durch. Mit dem Boardercross unter der neuen Leitung von Barbara Sch├Ąli, dem LKB-Rennen, Sie+Er Rennen, Nachtskirennen und dem Familienrennen, ging der Club dem Saisonh├Âhepunkt Super-G entgegen. Erstmals wurde mit dem Super-G, dem Wasserfallenderby vom SC Reigoldswil und der Nachtslalom mit dem SC Hasle, der Biosph├Ąrencup ausgetragen. Eine Woche nach dieser Veranstaltung fand auf der AG1 Piste das Clubrennen statt. Mit dem Sommertag auf der Alp B├Ąrsel ging das Clubjahr dem Ende entgegen.

JO S├Ârenberg / Fl├╝hli im Aufw├Ąrtstrend

JO-Leiter Hans Emmenegger berichtet, dass die letzte Saison eine ganz besondere Herausforderung f├╝r ihn war. Die Jugend 1 und J├╝ngere im Club wurden wegen verschiedenen Umst├Ąnden und Meinungsverschiedenheiten mit dem Entlebucher-Skiverband zur├╝ckzubehalten und selber trainiert. Dadurch waren alle auf die Rennergebnisse sehr gespannt. Dass auch im Club gut und gezielt trainiert werden kann, best├Ątigten dann Dominik, Julian und Sven mit dem direkten Aufstieg ins ZSSV Jugend Kader. Der H├Âhepunkt der vergangenen Saison war sicher der 2. Platz von Dominik Emmenegger am Migros Final in St. Moritz. Julian Felder qualifizierte sich, mit zwei ersten Pl├Ątzen an Punkterennen f├╝r das internationale Jugendrennen in Italien. Sven Emmenegger best├Ątigte seine konstanten Trainingsl├Ąufe mit zwei 2. Pl├Ątzen an Punkterennen. Christian Bieri qualifizierte sich f├╝r die JO Schweizermeisterschaften in Anz├Ęre. Den Amts JO Meistertitel holte sich Andr├ę Emmenegger. Christian Stucki, Ivo Stadelmann und Andr├ę Emmenegger traten nach Saisonende vom aktiven Rennsport zur├╝ck. Sie haben f├╝r den Aufbau und Erfolg im JO Team viel beigetragen. Der JO-Leiter hofft, dass sie dem Skisport weiterhin treu bleiben. Auch die "J├╝ngsten" erreichten gute Platzierungen und Podestpl├Ątze. Es qualifizierten sich wiederum 10 Kinder f├╝r den Migros Final. Das gemeinsame Clubtraining im Herbst hat sich bew├Ąhrt. Es wurden 15 Trainings durchgef├╝hrt. Unter der Leitung von Sonja Wicki und Thomas Felder erhielten die Kinder wiederum gute, abwechslungsreiche Trainings, die sich positiv auf den Winter auszahlten. Durch ein hartes und intensives Training (1 - 2 mal pro Woche), erreichten die Kinder schon bei den ersten Rennen vordere Platzierungen. Zum Schluss dankt der JO Leiter allen, die sich in irgendeiner Weise f├╝r die JO einsetzen. Seien es die Eltern, die die Kinder immer an die Trainings bringen, die Sponsoren, dem Vorstand, allen die zum Erfolg der JO beitragen und sie unterst├╝tzen.

Vereinskasse mit Minus-Abschluss

Rerechnungsrevisor Willi Blaser informierte ├╝ber die Ein- und Ausgaben der Vereinskasse. Dieses Jahr schloss die Vereinskasse mit einem minimen Verlust ab. Die Abrechnung wurde dem Kassier Josef Achermann verdankt und genehmigt. Willi Blaser trat als Rechnungsrevisor zur├╝ck und erhielt ein kleines Pr├Ąsent f├╝r seine gut geleistete Arbeit. Markus Roth stellt sich neu als Rechnungsrevisor zur Verf├╝gung.
Die Aktuarin Silvia Emmenegger sowie Absperrchef Franz Wicki traten auf die GV zur├╝ck. Beide haben dem Skiclub S├Ârenberg ├╝ber Jahre hinweg immer treue Dienste geleistet. Mit der ├ťbergabe eines kleinen Pr├Ąsents wird die hervorragend geleistete Arbeit verdankt. Manuela Wicki stellt sich neu als Aktuarin. Bis anhin ist f├╝r Franz noch keinen Ersatz gefunden worden. Bei dieser Gelegenheit wurden Silvia und Franz mit einem grossen Applaus zu neuen Ehrenmitgliedern gew├Ąhlt. Den alten und neuen Mitliedern im Vorstand wurde zugestimmt. F├╝nf Austritten stehen 17 Neumitglieder gegen├╝ber. Der Jahresbeitrag wurde auf Fr. 15.- belassen. Das Jahresprogramm wurde, wie geplant, angenommen. Die Daten f├╝r die n├Ąchste GV und den Sommertag sind bereits fixiert.

Blick in die Zukunft

Wer Interesse hat mit Jugendlichen zusammenzuarbeiten, Alter und Rennerfahrung spielen keine Rolle, der melde sich bitte beim JO-Leiter.
Brigitte Emmenegger informierte ├╝ber das Projekt Schneesportteam S├Ârenberg-Fl├╝hli. Das Projekt ist f├╝r Kinder konzipiert, welche nicht leistungsbezogen sind. Die Kinder sollen mit Ski, Snowboard oder Langlauf den Spass am Winter erleben, ohne dass sie Leistungen bringen m├╝ssen. Falls sich ein Kind dann doch eines Tages f├╝r den Skirennsport entscheiden sollte, hat es schon einige Erfahrungen im Team gesammelt.
Res Bitzi informiert mit einer speziellen Pr├Ąsentation ├╝ber den Grandprix Migros Finale am 03./04. April 2004. Der Finale ist f├╝r den S├Ârenberg eine sehr grosse Herausforderung. Die Organisation l├Ąuft bereits in Hochtouren. Mit diesem Anlass wird nicht nur der Skiclub voll in Anspruch genommen, sondern es wird der ganze S├Ârenberg mit seinen Vereinen angagiert sein.
Nach achtzig Minuten sehr speditiver und doch informationsreicher Versammlung leitete Res Bitzi mit der obligaten Kafferunde zum gem├╝tlichen Teil ├╝ber.

 

 
 

Text und Bild Blanca Felder vom 10.11.2002

 
    ZurŘck